10 Tipps gegen gestresste Haut

Hautprobleme

10 Tipps gegen gestresste Haut

Wie Sie Augenringe, trockene Haut und Unreinheiten in gestressten Zeiten wieder in den Griff bekommen.

Stress im Alltag wirkt sich vor allem auf unsere Haut aus. Der Stress ist uns wortwörtlich ins Gesicht geschrieben, doch die offensichtlichen Stress-Kennzeichen lassen sich vermeiden  - vorerst gilt es zu erkennen, welche Stresssituationen sich wie auf die Haut auswirken. Pickelchen von zu wenig Schlaf, trockene Haut durch zu viel Büroluft und zu wenig Zeit an der frischen Luft und Augenringe lassen sich dann mit den richtigen Taktiken beseitigen.

10 Tipps gegen gestresste Haut 1/10
1.Selbstgemachtes Luxus-Gesichtswasser
Ein Gesichtswasser der Luxusklasse lässt sich ganz einfach auch selbst machen und hat den Effekt gestresste Haut zu kühlen und zu pflegen. So wird die Reinigung zu einem Erlebnis, das sie genießen und gerne machen: 100ml Rosenwasser, 20ml Orangenblütenwasser, 15 Tropfen Aloe Vera, 15 Tropfen Grüntee oder Kamilleextrakt und 2,5ml D-Panthenol mit abgekochtem, erkaltetem Wasser auf 150ml auffüllen. Bei normaler Zimmertemperatur ist das selbstgemachte Luxus-Wässerchen mindestens 4 Wochen haltbar.

Stresseffekt Akne: Es ist wie eine Verschwörung: Vor jedem wichtigen Anlass, egal ob beruflich oder privat, sprießt plötzlich ein unübersehbarer Pickel? Grund dafür ist das Kortisol, das bei zu viel Stress zur erhöhten Testosteron-Produktion führt. Resultat: die Talgprodouktion nimmt zu und damit auch das Enstehen neuer Pickel.

Stresseffekt Augenringe: Unter den Augen befinden sich viele Blut- und Lymphgefäße aber wenig Unterfettgewebe. An dieser Stelle können die Gefäße fast durchscheinen, da die Haut hier besonders dünn und zart ist. Wie stark die Augenringe zu sehen sind hängt in erster Linie davon ab wie stark die Äderchen durchblutet sind und wie sehr die Lymphgefäße gefüllt sind. Zu wenig Flüßigkeitszufuhr, Nikotin und Alkohol begünstigen die dunklen Schatten unter den Augen.

Stresseffekt fahle Haut & Falten: Risikofaktoren wie Rauchen, starke Sonnenexposition und schlechte Ernährung tragen dazu bei, dass die Haut ihre Elastizität verliert und fahl und faltig wird. Vitamin A, vitamin C, Alpha-Liponsäure und Kupfer sind die wenigen aktiven Inhaltsstoffe, die in Kosmetika enthalten sind und auch halten was sie versprechen: Faltenreduktion und Verbesserung der Hautelastitzität.

Stresseffekt Irritationen & Hautschüppchen: Allergische Reaktionen wie Rötungen, Hautschüppchen oder Juckreiz können vom Hormom Histamin verursacht werden. Es spielt vor allem bei der Steuerung des Schlaf-Wach-Rhythmus und der Appetitkontrolle eine wichtige Rolle und wirkt sich in Stressituationen auch auf unsere Haut aus.

Stresseffekt Beauty-Programm vernachlässigt: In stressigen Zeiten neigt man dazu Rituale der Gesichtspflege zu vernachlässigen oder gänzlich wegzulassen. Mit Make Up schlafen zu gehen und die Reinigung auzsulassen wird sich auf der Haut schon am nächsten Tag rächen. Alles was regelmäßig gemacht wird, hat auch einen dauerhaften Effekt.