10 Tipps für die perfekte Trauzeugin

10 Tipps für die perfekte Trauzeugin

 

Nehmen Sie ihr die Probleme ab

Das Brautpaar wünscht sich nicht nur für sich selbst, sondern vor allem für die Gäste eine harmonische und unterhaltsame Feier, die alle genießen und für immer in Erinnerung behalten werden. Wenn das geschafft ist, ist Ihre Arbeit getan.

Arbeiten Sie mit dem Brautpaar zusammen

Sie müssen zwar nicht jedes Detail mit ihnen besprechen, doch Sie sollten in jedem Fall Bescheid wissen was das Brautpaar möchte und Hilfe leisten können wenn Situationen auswegslos scheinen oder ihnen die Inspiration fehlt. Genauso sollten Sie über kurzfristige Änderungen informiert sein und selbst nachfragen.

 

Seien Sie kontaktfreudig

Nehmen Sie zu Freunden und Verwandten des Brautpaares früh genug Kontakt auf und versichern Sie ihnen, dass sie sich gerne bei diversen Fragen auch an Sie wenden dürfen. Das vermittelt den Gästen ein gutes Gefühl und die Atmosphäre am großen Tag wird viel gelassener sein.

 

Behalten Sie den Überblick

Sie sollten genau wissen was wann statt findet und einen Überblick über den Zeitplan haben – von der Rede der Eltern, über die Gedichte der Blumenkinder. Vielleicht haben auch Freunde etwas ähnliches heimlich geplant ? In diesem Fall sind Sie bestens informiert, wissen wann man das unterbringen könnte und können mit spontanen Entscheidungen und Änderungen besser umgehen.

 

Logistik ist gefragt

Viele Aufgaben vergisst man im Eifer der Planung – wie zum Beispiel die Parkplätze  zu organisieren, abzuklären ob man vor der Kirche Reis werfen darf oder nicht, wer ihn wieder wegfegt nachdem alle Gäste die Kirche verlassen etc. Solche Kleinigkeiten sollten vorab geklärt werden, damit das große Chaos vermieden wird und der Zeitplan nicht durcheinander kommt.

 

Teilen Sie sich Ihre Zeit ein

Zurück zum Zeitplan: er ist für Sie das Wichtigste an diesem Tag. Genau wie die Braut selbst müssen auch Sie den Tag in Minuten genau durchplanen – vom Ankleiden, über das Make-Up und die Frisur bis zum Zeitplan der Hochzeit: wann sind die Reden, wann kommt die Torte, wann findet das Feuerwerk statt ? Bei der Hochzeit selbst sollten Sie dann allerdings kurzfristige Änderungen schnell managen können und flexibel sein.

 

Sie sind die Ansprechpartnerin

…für alle Gäste! Verhalten Sie sich hilfsbereit und kümmern Sie sich bei der Hochzeit um die Verwandten und Freunde des Brautpaares. Das Brautpaar hat schließlich keine Zeit alle Fragen ihrer Gäste zu beantworten – dafür sind Sie da!

 

Packen Sie mit an!

Helfen Sie den Servicekräften und geben Sie Bescheid, dass sie sich mit Fragen an Sie wenden können. Das Brautpaar möchte bei der Feier genauso wenig darüber Bescheid wissen, dass auf der Toilette kein Klopapier mehr ist, wann welches Essen serviert wird oder dass das Auto der Freunde gerade zugeparkt wurde.

 

Bleiben Sie zurückhaltend

Zu guter letzt stehen Sie als Trauzeugin ebenso im Vordergrund wie die Braut– doch bleiben Sie dabei immer zurückhaltend und unauffällig. Das ist der Tag Ihrer Freundin, Sie ziehen die Fäden und kümmern sich um alles, doch dabei ist Bescheidenheit gefragt – die Gäste müssen nicht wissen, dass der reibungslose Ablauf Ihr Verdienst ist. Im Mittelpunkt steht immer noch das Brautpaar – nicht Sie.

 

Nach der Hochzeit ist vor der Hochzeit

Seien Sie auch nach der Feier für das Brautpaar da! Nehmen Sie die Funktion der guten Freundin ein, die auch in schwierigen Zeiten für beide da ist, um zu helfen und zu vermitteln.