Helfer der ersten Stunde

Aktion Weihnachtsherz

Helfer der ersten Stunde

Ohne Familie Gaston und Kathrin Glock wäre die Aktion Weihnachtsherz nicht das, was sie ist. Denn das nternehmerpaar spendet das vierte Jahr in Folge die große Summe von 100.000 Euro, um krebskranke Kinder in Österreich und deren Familien finanziell zu unterstützen.

Der Name Glock steht nicht nur für eines der wirtschaftlich stärksten und erfolgreichsten Unternehmen Österreichs, nein er steht mit Sicherheit auch für Österreichs großherzigstes Ehepaar, Gaston und Kathrin Glock. Denn die beiden unterstützen jährlich zahlreiche karitative Initiativen mit Groß-Spenden. Die Ronald McDonald Kinderhilfe, die Wiener Sozialmärkte, Pink Ribbon oder die Tierrettung in Kärnten sind nur einige Organisationen und Projekte, die sich in den letzten Jahren über großzügige Zuwendungen des Power-Couples freuen durften. Speziell Kinder und Tiere in Not sind dem Ehepaar stets ein großes Anliegen.


Großes Herz.
So auch Kinder und Jugendliche in Österreich, die akut an Krebs leiden. Seit Gründung der Aktion Weihnachtsherz, die 2013 von MADONNA und der österreichischen Kinder-Krebs-Hilfe ins Leben gerufen wurde, spendet Familie Gaston und Kathrin Glock jährlich den großzügigen Betrag von 100.000 Euro. Geld, das das Leid der Kinder, aber auch das ihrer Angehörigen, ein wenig zu lindern ­vermag. Denn ohne diese großzügige finanzielle Unterstützung von Familie Gaston und Kathrin Glock wäre i n den letzten Jahren so vieles nicht möglich gewesen. So werden mit diesem Geldbetrag nicht nur wichtige zusätzliche Therapien finanziert, sondern auch neue Forschungsansätze und Nachsorge-Camps getragen.                  

                     
Unterstützung der Familien.
Das so wichtige Spendengeld wird aber nicht nur für Therapien und neue Ansätze verwendet, sondern kommt auch den betroffenen Familien zugute. Denn mit der Diagnose Krebs geraten viele Familien sehr oft in finanzielle Schwierigkeiten. Häufig ist ein Elternteil aufgrund der Erkrankung des Kindes gezwungen, den Beruf aufzugeben und das Kind zu Hause oder im ­Krankenhaus zu begleiten. ­
Für das Ehepaar Glock umso bedenkenloser, hier zu helfen: „Die Schicksale der krebskranken Kinder gehen meinem Mann und mir sehr zu Herzen. Wir helfen hier gerne!“ sagt Kathrin Glock.     


Kinder-Krebs in Österreich. 
Pro Jahr erkranken in Österreich rund 300 Kinder und Jugendliche an Krebs. Etwa 100 von ihnen werden im St. Anna Kinderspital in Wien betreut, alle anderen im AKH in Wien, in Linz, Salzburg, Innsbruck und Graz. Die häufigsten bösartigen Erkrankungen im Kindesalter sind Leukämien, gefolgt von Hirntumoren und Lymphomen. Dank der modernen Therapiekonzepte können mittlerweile rund siebzig bis achtzig Prozent der betroffenen Kinder geheilt werden. Doch die Österreichische Kinder-Krebs-Hilfe ist auf Spenden angewiesen und hofft vor allem in der Vorweihnachtszeit auf Unterstützung.


Danke an Familie Glock.
Dank dem Ehepaar Glock wurde in den letzten vier Jahren vieles für die Kinder und deren Angehörige leichter. Anita Kienesberger, Geschäftsführerin der Österreichischen Kinder-Krebs-Hilfe, sagt dazu: „Die treue Unterstützung von Familie Gaston und Kathrin Glock ist so wertvoll für unsere Arbeit, dass es in Worten kaum auszudrücken ist. Dank der großzügigen Spende können wir auch im kommenden Jahr zahlreiche Familien durch die schwere Zeit der Therapie begleiten und sie nach Therapieende beim Weg zurück in den Alltag und beim Umgang mit etwaigen Spätfolgen unterstützen. Denn eine Krebserkrankung im Kindes- oder Jugendalter hinterlässt Spuren, die sich oft erst Jahre nach Ende der Behandlung zeigen.“
Auch durch die heurige Groß-Spende können betroffene Familien konkret unterstützt werden. Hilfe, auf die Kinder mit Krebs und deren Angehörigen leider angewiesen sind, jedoch Hilfe, die sie dem Ehepaar Glock wohl nie vergessen werden. 

Zum Nachlesen - die diesjärhigen Schicksale:

Ella - die kleine Kämpferin

Lena - gemeinsam stark mit ihrer Schwester

Amira - ihr schwerer Weg

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.