08. Jänner 2018 03:38
Die Stars kamen in Schwarz
Black Carpet bei den Golden Globes
Solidarischer Auftritt: Starkes Zeichen gegen Benachteiligung von Frauen.
Black Carpet bei den Golden Globes
© www.pps.at Photo Press Service

Der rote Teppich der 75. Golden Globes Verleihung geht in die Geschichte ein: Fast alle Gäste der Gala verzichteten auf bunte Roben und trugen stattdessen Schwarz  - als Protest gegen sexuellen Missbrauch und die Benachteiligung von Frauen. Emma Watson und Laura Dern zählten zu einer Reihe weiblicher Stars, die von acht Frauen-Aktivistinnen zu der Gala begleitet wurden.

Tarana Burke, die die #MeToo-Bewegung gegen sexuelle Übergriffe gestartet hatte, hatte zuvor die Teilnahme der Aktivistinnen angekündigt. Als Zeichen der Solidarität für mehr Geschlechtergleichheit trugen viele Stars einen Anstecker der Initiative "Time's Up" (Die Zeit ist vorbei). Der Bewegung, die auch einen Rechtsfond finanziert, gehören Filmstars wie Meryl Streep, Emma Stone, Cate Blanchett und Gwyneth Paltrow an.

Oprah Winfrey mit starker Rede

Mit einer kämpferischen Rede zu Frauen- und Bürgerrechten hat sich US-Entertainerin Oprah Winfrey bei der Verleihung der Golden Globes für einen Preis für ihr Lebenswerk bedankt. "Zu lang wurden Frauen nicht angehört oder ihnen wurde nicht geglaubt, wenn sie den Mut hatten, gegen die Macht von Männern aufzubegehren. Aber deren Tage sind gezählt!", rief Winfrey den Stars zu.

Diese feierten die Entertainerin mit stehenden Ovationen. Die 63-Jährige erinnerte am Sonntag daran, wie sie in den 1960er-Jahren als kleines Mädchen den Oscar-Sieg des schwarzen Regisseurs und Schauspielers Sidney Poitier verfolgte. "Ich möchte, dass heute alle Mädchen wissen, dass ein neues Zeitalter am Horizont anbricht." Es bahne sich eine Zeit an, in der niemand mehr "Me Too" sagen müsse, sagte Winfrey mit Blick auf die Missbrauchsdebatte, die unter dem Motto "Ich auch" in den vergangenen Monaten für Schlagzeilen gesorgt hatte.