14. April 2017 15:16
Kompliziert aber durchschaubar
Männer decodiert: Der Guide
Wie man trotz rosaroter Brille erkennt, mit welchem Typ man es zu tun hat, wie er tickt – und ob er der Richtige ist, verrät ein neues Buch. Vom Workaholic bis zum Schwiegersohn in spe – hier die (nicht ganz ernst gemeinte) Wahrheit. 
Männer decodiert: Der Guide
© Getty

Die „Gattung“ Mann ist für viele Frauen immer noch ein Rätsel. Oft ist die nach außen hin demonstrierte Fassade geschickt gewählt oder die rosarote Brille nur allzu gut getönt, um die eigentlich gar nicht so tollen Herren der Schöpfung schon nach wenigen Dates in den Wind zu schießen. Nicht ohne Grund heißt es, dass Verliebtsein blind macht – in der anfänglichen Fixierung überhöht man das Gegenüber auf unrealistische Weise und vernachlässigt schnell mal die eigene Vernunft. Außerdem hat sich auch die Männerwelt weiter- und zu einem höchst komplexen Gefüge entwickelt, in dem man schon mal den Überblick verlieren kann. 

Beziehungsarbeit. Abhilfe soll nun ein neues Standardwerk für die kluge Frau  von Welt schaffen, das so ziemlich jeden Mann durchleuchtet und kategorisiert. Mithilfe der „kleinen Männerkunde“ weiß Frau ganz genau, von welchem Typ sie die Finger lassen sollte oder wen sie bedenkenlos weiterdaten und als Heiratsanwärter ins Auge fassen kann. Dass hierbei natürlich Klischee auf Humor trifft und nicht alles unbedingt für bare Münze zu nehmen ist, versteht sich von selbst. Doch Heike Kottmann, Autorin des Männer-Lexikons, schreibt im Vorwort selbst: „Die gute Nachricht lautet: Männer sind zwar kompliziert, aber eben auch durchschaubar. Und sobald man sie durchschaut hat, erkennt man, dass einige Typen die Mühe durchaus wert sind.“
 
 
Buchtipp:„Lass mich dein Kuschelmonster sein“ von Heike Kottman (Knaur, 10,50 Euro).