66 Fakten über die Liebe

Valentinstag-Special

66 Fakten über die Liebe

Seiten: 12

Am Valentinstag geht es ja nicht nur um Konsum, sondern um die Liebe mit all ihren Begleiterscheinungen. MADONNA zeigt Ihnen ganze 66 Stück davon.

Der spanische Schriftsteller ­Miguel de Cervantes schrieb schon im 16. Jahrhundert: „Alles, worauf die Liebe wartet, ist die Gelegenheit.“ Dass diese Gelegenheit in Zeiten von Facebook, Tinder & Co. nicht mehr zwingend von schicksalhaften Begegnungen abhängig ist, dessen sind wir uns bewusst. Umso schöner, wenn dann doch eine unerwartete Begegnung, ein Blick, ein flotter Spruch oder eine charmante Geste zwei Menschen zusammenführt. Ganze 66 Fakten hat MADONNA für Sie gesammelt – für den Fall, dass es mit der schicksalhaften Begegnung weniger klappt und sie ein klein wenig Rückenwind in Sachen Liebe, Beziehungen, Sex oder auch dem Single-Dasein brauchen.

1 Liebe auf den ersten Blick. Diese Aussage stimmt tatsächlich. Erblickt man sein Herzblatt, dauert es nur 0,2 Sekunden bis Glücksgefühle im Gehirn ausgeschüttet werden.

2 Österreichs Singles. Besonders wünschen würden wir die Liebe auf den ersten Blick Österreichs Singles: 70 % der österreichischen Alleinstehenden wünschen sich nämlich eine Beziehung.

3 Ausrede. Wissenschaftlich bewiesen ist, dass viel Küssen die Qualität einer Beziehung stärkt.

4 Bitte Lächeln. Es gibt einen Zusammenhang zwischen Schulfotos und Ehedauer. Laut dem Wissenschaftler Matthew Hertenstein sind Personen, die auf ihren Schulfotos lächeln durchschnittlich weniger geschieden.
5 Nervenkitzel. Psychologen fanden ­heraus, dass der Mann bei der ersten Verabredung attraktiver wirkt, wenn er der Frau etwas Aufregendes wie einen spannenden Film oder eine wilde Achterbahnfahrt bietet.
 
6 Meinung sagen. Der Angebeteten beim ersten Date widersprechen? Klingt nicht sehr vielversprechend, soll aber die eigene Anziehungskraft deutlich erhöhen.  

7 Sein Innerstes. Wer beim ersten Date intimere Details seines Lebens gleich auf den Tisch packt, wirkt nicht abschreckend, sondern erhöht seine Chancen beim Gegenüber maßgeblich.

8 Flirten macht glücklich. Blickkontakt mit einem süßen Fremden in der U-Bahn? Nur zu, denn in London stellte man fest, dass alleine dadurch enorme Glücksgefühle im Gehirn ausgelöst werden.

9 Vorurteile. Im Volksmund heißt es, Frauen seien viel zu wählerisch. Stimmt nicht! Die Forschung zeigt, dass Männer und Frauen bei ihrer Partnerwahl gleich wählerisch sind.  

10 Schreck Großstadt? Die meisten Singles in Österreich leben in Salzburg, Tirol und Wien.

11 Die Größe zählt also doch. Denn: Männer die über 1,90 Meter groß sind, führen stabilere Beziehungen als kleinere Männer.  

12 Gute Nachrichten. Statistisch gesehen halten Ehen umso länger, je günstiger die Hochzeit war.

13 Längster Kuss. Der Weltrekord für den längsten Kuss wurde in Thailand 2013 aufgestellt. Der Kuss dauerte unglaubliche 58 Stunden, 35 Minuten und 58 Sekunden.

14 Richtungswechsel. Rund zwei Drittel drehen ihren Kopf beim Küssen instinktiv nach rechts.

15 Olympische Sportart. Beim Küssen kommen 29 Gesichtsmuskeln zum Einsatz. Ein Zungenkuss verbrennt 12 Kalorien.  

16 Für die Gesundheit. Viel-Küsser stärken nicht nur ihr Immunsystem durch den Austausch von Bakterien, sondern sind auch weniger gestresst. Küssen bremst nämlich die Entstehung von Stresshormonen.

17 100.000. So viele Küsse teilte ein 70-jähriger Mensch in seinem Leben im Durchschnitt aus.

18 4.5 Min. Ratschläge für  stabile Beziehungen gibt es unzählige. Aber: Psychologen meinen, dass es reicht, sich dreimal am Tag 90 Sekunden lang Zeit für den Partner zu nehmen. Schaffbar!

19 Glücksformel. Der US-Psychologe John Gottman hat die Gottman-Konstante entwickelt. Laut dieser muss in zufriedenen Beziehungen das Verhältnis von positivem zu negativem Verhalten mindestens 5:1 betragen.

20 Von wegen. „Schau mir in die Augen, Kleines“ muss etwas weiter gefasst werden, denn das gesamte Gesicht eines Mannes ist für eine Frau entscheidend, ob sie ihn sexuell attraktiv und sympathisch findet.  
21 Sex macht glücklich. In Warwick waren Wissenschafter besonders witzig: Sie fanden heraus, dass nichts anderes so glücklich macht wie Sex. Um das Glück verdeutlichen zu können, setzen sie es mit Geld gleich. Demnach verdient ein Paar, das einmal im Monat Sex hat umgerechnet bis zu 40.000 Euro im Jahr zusätzlich.

22 Reich macht ... Es ist tatsächlich so, dass reiche Männer ihre Frauen häufiger zum Orgasmus bringen.   

23 Monogamie. Verheiratete Paare sind glücklicher, als Paare, die eine wilde Ehe führen.

24 Eineiige Zwillinge. Entgegen der langläufigen Meinung, Ehepaare sähen sich im Laufe der Ehejahre immer ähnlicher, widerlegte eine Studie aus Michigan dies unlängst. Man sucht sich nämlich schon während der Partnerwahl eine Person mit ähnlichen Eigenschaften.

25 Durch den Magen. 65 % der Österreicher sind nach gemeinsamem Kochen beim ersten Date mit ihrem „Kochpartner“ zusammengekommen, will das Kulinarik-Unternehmen HelloFresh bewiesen haben. ­Also ran an die Löffel!

26 Wenig Relevanz. Nur acht Prozent der Österreicher würden sich über ein materielles Geschenk am Valentinstag freuen. 58 % würden gerne etwas zusammen unternehmen.

27 Alles Hormone. Verantwortlich ­dafür, dass die ersten zwei Jahre einer Beziehung die schönsten sind, ist der Botenstoff Dopamin. Danach sorgt – vor allem bei Männern – Oxytocin für Treue.

28 Seitensprung. Für das Scheitern von 21,3 % der Beziehungen ist Untreue verantwortlich. In 52 % der Fälle reicht die Frau die Scheidung ein.

29 Freiraum. In Großstädten leben rund 15 % der verheirateten Paare nicht im selben Haushalt. Diese Paare sind oft etwas glücklicher, die Beziehungen brechen aber auch häufiger.

30 Junge Wilde? In Österreich sind die meisten Singles zwischen 18 und 29 Jahre alt.
 

31 Schaufel und Besen. Männer, die im Haushalt helfen, haben 50 % mehr Sex als Männer, die im Haushalt faul sind.
32 Greens vs. Meat. 72 % der Vegetarier finden ihr Sexleben erfüllend. Dagegen denken das nur 43 % der Normal-Esser. Fleisch ade?

33 Verheerend. Kaum zu glauben: Forscher in Michigan fanden heraus, dass bei Seitensprüngen 30 % weniger Kondome benutzt werden.

34 Bedürfnispyramide. Für Männer  steht Sex auf derselben Stufe wie die Grundbedürfnisse Essen und Schlafen.

 

Seiten: 12
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.