Victoria's Secret kassiert Shitstorm

"Was ist sexy 2017"-Liste

© Getty

Victoria's Secret kassiert Shitstorm

Diese Woche verkündete die US-Dessousmarke Victoria's Secret ihr alljährliches "Was ist sexy"-Ranking. Schon der erste Blick auf die Nominierungen zeichnet ein klares Bild davon, wie die "perfekte Frau" im Sinne der Markenideologie beschaffen sein soll: Jung, dünn und weiß - und vorzugsweise blond. Die Liste soll Frau zu mehr Selbstoptimierung inspirieren, um "noch härter an uns zu arbeiten, damit wir genauso viel Sexyness ausstrahlen wie sie", heißt es.

 

Keine Spur von Vielfalt!

In 20 Kategorien wurde der Titel "Sexiest" verliehen. Aspekte wie Vielfalt in Bezug auf Ethnie, Geschlecht, Körperbilder oder Alter wurden im Rahmen der Listenerstellung weitgehend außer Acht gelassen. Die Schauspielerin mit dem größten Sex-Appeal ist Mandy Moore, die sexieste Entertainerin ist Taylor Swift, Billy Lourd hat den sexiesten Sinn für Humor, Margot Robbie bekommt den Titel Forever Sexy etc. (vollständige Liste hier). Ein Mann hat es in die Liste geschafft: James Corden als sexiest Late Night Host.

Der Shitstorm ließ nicht lange auf sich warten. Auf Twitter empörten sich viele User über den Mangel an Vielfalt in dem Ranking.

 


Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Neu in Madonna

Österreichs großes Frauenmagazin mit Style-Guide

Madonna auf Facebook

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.