Kennen Sie die „Pick three“-Methode?

Schlüssel zu Erfolg & Glück

Kennen Sie die „Pick three“-Methode?

Sie arbeitete in ihrem Job unter Hochdruck, mit ihrem Mann hatte sie gerade die Familienplanung in Angriff genommen und der Stress drohte sie zu überwältigen. Randi Zuckerberg (36), die große Schwester des Facebook-Gründers Mark, wusste, dass sie ein anderes Ventil – unabhängig vom iCalender – braucht, um ihre vielen Aufgaben unter einen Hut zu bekommen. Gerade als sie dachte, ihre Hobbys opfern zu müssen, kam ihr eine Idee: „Ich muss gar nichts aufgeben! Vielleicht sollte ich mich anstatt alles gleichzeitig jeden Tag irgendwie hinzukriegen versuchen, auf drei Dinge jeden Tag fokussieren. So kann ich diese drei Dinge gut machen und morgen andere drei wählen. So sollte ich ausgeruht, gesund, erfolgreich und kultiviert sein – und das alles mit Kindern im Schlepptau!“ Damit war die Idee hinter Zuckerbergs neuem Buch „Pick Three“ (zu Deutsch: Wähle drei“) geboren.   
 
Dürfen, nicht müssen. Im Prinzip ist das Schema „Wähle drei“ auf jeden Menschen umzumünzen: Es gibt die fünf Lebensbereiche Arbeit, Schlaf, Familie, Freunde und Fitness. Jeden Tag aufs Neue werden drei davon ausgewählt und so geht das Spiel die ganze Woche. Diese Methode hat Randi Zuckerbergs Leben von Grund auf verändert: „Mir selbst die Erlaubnis zu geben, mich auf ein paar Dinge, die ich gut machen möchte, täglich zu fokussieren, anstatt in allen Lebensbereichen jeden Tag perfekt zu sein – und armselig daran zu scheitern war es mir möglich, neu zu definieren, wie Erfolg und Glück überhaupt aussehen.“ 
 
Ganz ohne Druck. Gerade Frauen glauben laut Zuckerberg zu oft, alles und jeden zu enttäuschen. Mit „Pick Three“ hat sich Zuckerberg auch selbst erlaubt, diesen Berg an Schuldgefühlen, den sie seit Jahren mit sich herumtrug, endlich loszulassen: „Wenn ich darüber nachdenke, warum ich so viel meiner kurzen kostbaren Zeit auf dieser Erde dafür verschwendet habe, mich zu entschuldigen, ist das auf den enormen Druck zurückzuführen, alles zu machen, aber gleichzeitig ausgeglichen sein zu wollen. Alle fünf Bereiche gleichzeitig zu balancieren ist für jeden Menschen schwierig, egal ob man Student, Elternteil, Chef, Angestellter, Ehemann, Athlet, Künstler, Entrepreneur oder Multitasker ist.“ Diese Blase lässt sie endgültig platzen, denn „das Streben nach einer Balance in allen Lebenskategorien ist eine lausige Ausgangssituation für eines von drei Dingen: Scheitern, unrealistische Erwartungen oder schlimmer: Mittelmäßigkeit!“ Jeder darf für sich selbst definieren, welche Bereiche heute im Fokus stehen, sich jeden Tag aufs Neue auf die ­Suche nach dem „perfekten Ungleichgewicht“ machen. Zuckerberg ruft auf: „Verdammt sei die Balance. Lasst uns interessant sein, lasst uns anders sein! Wähle drei!“
 
 
Wähle drei!

Und nur Drei! Denn, um in Sachen Qualität keine Abstriche zu machen, ist rücksichtslose Priorisierung gefragt. Wählen Sie drei Lebensbereiche pro Tag, jeden Tag aufs Neue.

FAMILIE

Das kann die Familie sein, in die du hineingeboren wurdest, die du gestaltet hast, die du dir ausgesucht hast. Es muss sich dabei auch nicht um die biologische Familie handeln. Vielleicht ist die Kirche deine Familie. Vielleicht hast du eine ­„moderne“ Familie oder eine weniger traditionelle Familie. Wie auch immer du Familie in deinem Leben definierst, das ist die Kategorie, in der sie den Schwerpunkt bildet. 

ARBEIT

Projekte, in die du Zeit investierst und im Gegenzug deinen Nutzen daraus ziehst, was sich in Form von Geld, Leidenschaft, Sinn, einer Teilhabe an einem größeren Ganzen oder ein Zwischenschritt auf dem Weg zu einem Langzeitziel. Dieser Nutzen kann aus einem traditionellen Job, einem Herzensprojekt, einem Kurs an einer Schule, einem Praxissemester, einer Charity-Initiative etc. gezogen werden. Du schaffst Output für eine gewisse Form von Input. 

FREUNDE

Die persönliche „Auffangkategorie“ für alle Dinge, die Spaß machen. Freunde sind meist die Menschen, die dir im Leben nahestehen. Aber hier zählen auch Hobbys und Aktivitäten draußen dazu – die Menschen und Dinge, die Spaß machen abseits von Arbeit und Familie. 
 

FITNESS

Obwohl der Begriff „Fitness“ Bilder von Hanteln und Schweiß heraufbeschwört, reflektiert diese Kategorie ein 
breiteres Feld von Eigenverantwortung und Gesundheit: physische Fitness, mentale Fitness, emotionales Wohlbefinden, Achtsamkeit, Stress-Management und gesunde Ernährung. 
 
SCHLAF

Das nervtötende Ding, das 30 Prozent deines Tages aufbraucht, wenn du Glück hast!
 
 
 
5 Regeln für "Pick Three" 1/5

1. Du kriegst wirklich nur drei: Auch wenn es verlockend ist, mehr auszuwählen (wir sind eine zunehmende Multitasking-Kultur), streben wir nach Qualität und nicht nach Quantität.

2. Keine Angst, morgen können es andere drei sein: Kein Grund für Kauf-Reue! Die Schönheit an „Pick Three“ ist, dass du jeden Tag eine neue Wahlmöglichkeit hast.  

3. Keine Schuldgefühle! Erinnere dich stets daran, dass du nicht alles gleichzeitig gut machen kannst. Erlaube dir selbst, in den drei Bereichen, die du gewählt hast, großartig zu sein und versuche keine einzige wertvolle Sekunde mit Schuldgefühlen für die Bereiche, die du nicht gewählt hast, zu verschwenden. Wenn das nicht möglich ist, gib mir die Schuld!

4. Sei großartig! Es hat keinen Sinn sich auf drei Lebensbereiche zu beschränken, wenn man diese dann nicht in vollen Zügen rockt.

5. Verfolge deine Ziele: „Pick Three“ funktioniert am besten, wenn du deine Auswahl jeden Tag fix notierst, sodass du auch nachverfolgen kannst, ob du deine Kategorien gleichermaßen ausgewogen wählst. Das kann auf Papier, in der Handynotiz oder in der „PickThree“-App sein. 

 
"Wähle drei". Pick Three erschien am 17. Mai 2018 bei Harper Collins um 22,99 nur auf Englisch.
PickThree.jpg
 
Fallbeispiel Sabrina (32)
„Wähle Drei!“-Superstar: Sonntag: Schlaf, Fitness, Freunde: Ich schlafe bis zehn Uhr, fühle mich erholt. Dann fahre ich 40 km mit meiner Fahrradgruppe und setze mich mit ein paar Fahrern danach noch auf ein paar Drinks zusammen. Nach einem langen Tag gehe ich duschen und lese, beides gemütlich. Am Abend bereite ich mich mit Netflix und einem  Glas Wein auf die kommende stressige Woche vor. Ich weiß, ich werde „Arbeit“ jeden Tag der Woche wählen und für Fitness wieder erst am Samstag Zeit haben. Bis dahin versuche viel Stress von mir fernzuhalten. Prototyp: Sabrina hat’s drauf! Sie weiß, „Arbeit“ wird ihre Woche bestimmen, die Kategorie „Fitness“ zu vernachlässigen, hilft ihr kurzzeitig einseitig zu sein. Sie weiß, wie wichtig „Schlaf“ für ihr Stress-Level ist, also setzt sie Prioritäten während sie Freunde und Fitness kombiniert, um sicherzugehen, beide Kategorien abzuhaken. Eine wahre „Wähle drei“-Wonder Woman! 
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum