Zeit als Geld zu sehen macht unglücklich

Unentspannt

© Getty Images

Zeit als Geld zu sehen macht unglücklich

Zeit ist Geld, lautet das Sprichwort. Dieser Spruch passt gut für wirtschaftliche Belange, aber fürs persönliche Glück hat das eher negative Auswirkungen, wie jetzt eine Studie herausgefunden hat.

Forscher entdeckten, dass Menschen, die Zeit als Geld betrachten sich ungeduldiger verhielten und immer weniger Freude an entspannenden Aktivitäten, wie etwa Internetsurfen oder Musik hören - wenn sie dafür nicht bezahlt wurden - zeigten.

Diese Denkweise kann die Fähigkeit Freizeit zu genießen stark einschränken, sind sich die Forscher Sanford DeVoe und Julian Haus der Rotman School of Management at the University of Toronto, einig.

Sie weisen auf Erhebungen hin, die zeigten dass sich die Freizeit in den USA erhöht hat, aber nicht die Glückskurve. Stattdessen, so schreiben sie, würden die Menschen sich einem extremen Zeitdruck ausgesetzt fühlen.

Die Studie wies auch darauf hin, dass Teilnehmer, die fürs Musikhören bezahlt wurden, mehr Freude daran hatten.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung