10. April 2012 15:29

Gefahr beim Arzt 

So erhöht Zahnarzt Ihr Krebsrisiko

Wer regelmäßig zum Zahnarzt geht, hat ein bis zu drei Mal höheres Tumorrisiko.

So erhöht Zahnarzt Ihr Krebsrisiko
© Getty Images

Regelmäßige Röntgenaufnahmen beim Zahnarzt können einer Studie zufolge die Gefahr von Hirntumoren erhöhen. Für die Studie, die die von der US-Krebsgesellschaft herausgegebene Zeitschrift "Cancer" am Dienstag veröffentlichte, wurden die Daten von fast 1.500 Meningiom-Patienten im Alter von 20 bis 79 Jahren ausgewertet. Demnach liegt bei Patienten, denen mindestens einmal jährlich die Zähne geröntgt wurden, die Wahrscheinlichkeit für einen solchen Hirntumor um 1,4 Mal bis dreimal höher als bei Vergleichspersonen ohne regelmäßige Röntgenaufnahmen.

Tipps von Univ.-Prof. Dr. Paul Sevelda, wie Sie Krebs-Risiko verringern: 1/7
1. Bewegen Sie sich

„Täglich mindestens 30 Minuten oder 3 mal pro Woche eine Stunde lang. Wandern, golfen, radeln, walken oder bergauf spazieren.“


Studienleiterin Elizabeth Claus von der Universität Yale zufolge ist die höhere Tumorgefahr je nach Art der Röntgenaufnahmen und dem Alter der Betroffenen unterschiedlich. Insgesamt werde durch die Studie aber unterstrichen, dass mit Röntgenaufnahmen auch beim Zahnarzt verantwortlich umgegangen werden müsse. Laut den Richtlinien der US-Zahngesellschaft soll bei Kindern mindestens einmal alle zwei Jahre eine Röntgenaufnahme von den Zähnen gemacht werden, bei Erwachsenen alle zwei oder drei Jahre.



Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
2 Postings
alterego11 meint am 11.04.2012 08:06:14 ANTWORTEN >
so ein Schwachsinn, es kommt auf die Gesammtbestrahlung im laufe des Lebens an und hier wird im gleichen Atemzug empfohlen dass Frauen jährlich zur Mammographie gehen sollen auch hier gibt es Studien die genau das als Krebsauslösend erkannt haben. Die HPV Impfung, der selbe Käse, stimmt auch nicht . Normalerweise kann ein gesunder Organismus auch diese HP-Viren selbst erledigen, das Impfrisiko ist höher. Also alles relativ, gesunde Lebensweise und Ausgeglichenheit sind die viel wichtigeren Faktoren und keine Angst vor ein paar Röntgenstrahlen
im laufe des Lebens.
Mexxes meint am 11.04.2012 00:26:28 ANTWORTEN >
Und wenn man eine Strahlentherapie hatte am Kopf als Vorbeugung gegen die Ausbreitung von Krebs, was dann?? So ein Unsinn eine gewisse Menge an Strahlen pro Jahr macht überhaupt nichts aus!
Seiten: 1

Gesunder Lifestyle
Fashion Videos mehr >
Top-Gelesen
Webtipps