12. November 2010 10:19

Exklusiv für MADONNA 

Wie kann man lästige Haare dauerhaft entfernen?

Beauty-Coach Prof. Hernuss berät Sie zum Thema Schönheit.

Wie kann man lästige Haare dauerhaft entfernen?
© zVg

Seidenglatte Haut liegt voll im Trend. Laut einer Umfrage der deutschen „Apotheken-Umschau“ mögen rund 85% aller Männer bei Frauen eine glatte Achselregion sowie haarlose Beine. Auch umgekehrt finden knapp 60% aller Frauen es attraktiv, wenn ER unter den Achseln haarfrei ist. Zwei Drittel aller Frauen wünschen sich überhaupt, so eine Studie der Gesellschaft für Konsumforschung, dass sich Männer nicht nur im Gesicht rasieren sollten.

Als anhaltende, dauerhafte Enthaarungsmethode setzen sich seit einigen Jahren spezielle Lasermodelle immer mehr durch. Zu deren Anwendungsgebieten und Vorteilen fragten wir Prof. Dr. Peter Hernuss, in dessen Privatklinik Wien-Währing seit kurzem der neueste LightSheerDUET-Laser im Einsatz ist.

Frage Prof Hernuss

Was unterscheidet den Laser von anderen Methoden der Haarentfernung?
Prof. Hernuss: „Leider sind traditionelle Methoden der Haarentfernung wie Rasieren, Nadelepilation, Harzen oder chemische Enthaarungsmittel manchmal schmerzhaft, von Nebenwirkungen begleitet und vor allem nicht von langer Dauer. Das heißt, man muss die Enthaarung immer wieder wiederholen und dafür insgesamt viel Zeit aufwenden. Mithilfe moderner Lasergeräte wird man seinen unerwünschten Haarwuchs größtenteils oder zur Gänze auf lange Sicht los.

Wie oft muss man zur Behandlung kommen?
Prof. Hernuss: „Unsere Haare sind einem bestimmten Wachstumszyklus unterworfen. Da die Haarwachstumszyklen asynchron ablaufen, ist immer nur einen Teil der tatsächlich vorhandenen Haare sichtbar. Bei der dauerhaften Haarentfernung mittel Laser spielen aber die Wachstumsphasen eine große Rolle. Das für die Erfassung mittels Laser erforderliche Pigment des Haarfollikels wird nur in einer bestimmten Phase produziert. Daher sind für eine vollständige Haarreduktion oder Haarentfernung mehrere Behandlungen im Abstand von 6-8 Wochen nötig.“

Sie setzen seit kurzem eine ganz innovative Lasertechnologie ein. Was ist das genau?
Prof. Hernuss: „Die neue LightSheerDUET-Technologie arbeitet mit der optimalen Wellenlänge von 800 nm und erzeugt ein gepulstes Licht von besonders hoher Energie. Die neue, integrierte Hochgeschwindigkeits-Vacuumtechnologie ermöglicht eine besonders effiziente und gleichzeitig Nervenbahn-schonende Behandlung.“

Welche Vorteile sehen Sie im Vergleich zu den bisherigen Geräten?
Prof. Hernuss:
„Zwei ganz große: Vorteil eins ist, dass der neue, stark vergrößerte Behandlungskopf jetzt eine besonders rasche Haarentfernung ermöglicht. Er erfasst größere Areale und kann auch tiefer eindringen. Ein behaarter Rücken, für den man früher ein bis eineinhalb Stunden Zeit benötigte, kann jetzt in praktisch einem Drittel der Zeit enthaart werden. Für die Achselregion braucht man nur mehr 4 Minuten.  Der Zeitaufwand ist also im Vergleich zu älteren Lasern deutlich geringer. Der zweite große Vorteil ist, dass die Haarentfernung mit dem neuen LightSheerDUET dank integrierter Vaccumtechnologie nicht mehr als unangenehm empfunden wird. Bei bisherigen Geräten trägt man vorsichtshalber ca. 30 Minuten vor Behandlungsbeginn eine scherzstillende Salbe auf. Das braucht man nun beim LightSheerDUET-Laser nicht mehr, was wiederum Zeit spart“

Gibt es Nebenwirkungen, bzw. was soll man nach der Behandlung beachten?
Prof. Hernuss:
„Nebenwirkungen gibt es so gut wie keine. Bei manchen Patienten ist die Haut für ein paar Minuten leicht gerötet. Das behandelte Areal sollte jedoch für rund zwei Wochen keiner Sonnenbestrahlung ausgesetzt sein. Daher ist der Herbst die ideale Zeit, um mit der dauerhaften Haarentfernung zu beginnen. So gehen sich auch die Folgebehandlungen noch vor der wärmeren Jahreszeit gut aus.“

Ist der neue Haarentfernungs-Laser für jeden geeignet?
Prof. Hernuss: „Für die Laseranwendung ist eine bestimmte Pigmentierung des Haarfollikels Voraussetzung. Daher ist für sehr blonde, keltische Typen sowie zur Entfernung grauer Haare der Laser derzeit noch nicht das Mittel der Wahl. Außerdem sollte das zu behandelnde Areal zum Zeitpunkt der Behandlung nicht sonnengebräunt sein.“ 

Was kostet eine Behandlung mit dem neuen Laser?
Prof. Hernuss: „Das hängt von Haardichte und Größe des Areals ab. Die Achselregion beiderseits kostet 220 Euro, ein behaarter Männerrücken 440 Euro. Kleinere Areale kosten ab 75 Euro. Für mehrere zu behandelnde Stellen bieten wir unseren Kundinnen und Kunden günstige Kombipreise an. Bis Ende 2010 gibt es in der Privatklinik Wien-Währing als Einführungsangebot 50% Ermäßigung auf die erste Anwendung.“

Hier können Sie eine Laserbehandlung gewinnen!



Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |

Gesunder Lifestyle
mehr Storys
mehr Bilder
Fashion Videos mehr >
Top-Gelesen
Webtipps