28. Juni 2018 11:33
Arschgeweih & Co.
Tattoo-Trends: Was ist in, was ist out?
Auch die Tattoo-Mode ändert sich. Wir haben die aktuellsten Trendmotive ausfindig gemacht.
Tattoo-Trends: Was ist in, was ist out?
© Getty Images

Zunächst einmal die gute Nachricht für Besitzerinnen von "Arschgeweihen": Das Tattoo über dem Steißbein erlebt zwar keine Trend-Renaissance, dafür gilt es nicht mehr als größtes Tattoo-NoGo. Strumpfband-Ranken am Oberschenkel und Underboob-Ornamente haben ihren Trend-Zenit überschritten und überholen das "Arschgeweih" im Peinlichkeitsranking. Statt großflächigen Schriftzügen und  Mustern sind die aktuellen Tattoos kleinformatiger und subtiler. Geometrische Zeichnungen, zarte Linien und individuelle Motive sind die aktuellen Trends in der Körperkunst.

 

 

@justwhatyouknow #tattoo #tattoologist #tattoologistofficial

Ein Beitrag geteilt von tattoologistofficial (@tattoologistofficial) am

 

 

 

Save trees, save the earth... ???? ???? ????????✨

Ein Beitrag geteilt von jakub nowicz (@jakubnowicztattoo) am

 

Klein aber oho

In den Tätowierstudios werden immer öfter Tiermotive gestochen: Das eigene Haustier oder Löwen sind Trend. Die Tattookünstler gehen aber sparsam mit der Tinte um und zeichnen reduzierte Sujets, die oftmals nur aus einer Linie bestehen - sogenannte Single-Line-Tattoos sind der letzte Schrei. Auch Schmucktattoos wie eine zarte Linie am Ringfinger oder ein feines Kettchen am Handgelenk gehören zu den Tattoo-Motiven, die auf Instagram viele Likes bekommen. Einfache Zeichnungen wie eine Weltkarte, ein persönlicher Schriftzug oder ein Sternbild sind die neuen Tattoos, die sich viele Frauen wünschen.

 

 

Una linda gatita para @crujientegranolapacifista Muchas gracias por confiarme este tatuaje, disfrute mucho hacerlo! ???????????? Si se quieren tatuar no duden en escribirme ???? bienvenidos siempre a @elaltillotattoobgt #dotworktattoo#singleneedle#blxcink#blacktattoo#blackworkers#elaltillotattoo#trap#blackink#dotwork#singlelinetattoo

Ein Beitrag geteilt von Nicolás ???? Guzmán (@loserxkid) am

„Bitte so fein wie möglich“ aber gern... ❣️ • • • • • #tattooart #blacktattoo #linework #tattoolines #lotus #lotustattoo #jewellerytattoo #schmucktattoo #necktattoo #dotwork #dotworktattoo #zumbuntspecht #ladytattooers #finelinetattoo #feinestattoo #girlwithtattoos #girlytattoo #womenstattoo #geometrictattoo

Ein Beitrag geteilt von Esther (@buntspechttattoos) am


Auch Partner-Tattoos oder Freundschafts-Tattoos sind ein häufiges Motiv auf  populären Instagram-Accounts

 

 

TAG YOUR BESTIE ???? @lisa.gruenewald @hannahfrancescaengels ???? #littletattoolove #littletattoo #smalltattoo #pinkypromise #wristtattoo #friendshiptattoo #matchingtattoos #linework

Ein Beitrag geteilt von LITTLE TATTOO LOVE ♡ (@littletattoolove) am

Mai 19, 2018 um 12:27 PDT

 



Hidden Tattoos

Gut versteckte Symbole oder Messages an Finger, Knöchel, Fuß oder hinter dem Ohr sind für viele, die sich ein diskretes Tattoo wünschen, eine tolle Alternative zu Motiven an den altbekannten Körperstellen. Auch Tattoos auf der Burstkorbseite lassen sich im Alltag gut verstecken und kommen nur im Bikini zum Vorschein.

 

 

@shannenknook ???? #littletattoolove #littletattoo #smalltattoo #girlytattoo #ribtattoo #letteringtattoo #scripttattoo #happiness #happinesstattoo

Ein Beitrag geteilt von LITTLE TATTOO LOVE ♡ (@littletattoolove) am

 

 

 

@moacarblom ???? #littletattoolove #littletattoo #smalltattoo #ribtattoo #wavetattoo #wave

Ein Beitrag geteilt von LITTLE TATTOO LOVE ♡ (@littletattoolove) am

 

 

 

#happyvalentinesday ???? #makelovenotwar #crosstattoo #sametattoos #matchingtattoos #girlwithtattoo #fingertatts #hiddentattoo #толькомаменеговорите ???? #specialthanks @tat2_13

Ein Beitrag geteilt von Olga Cheglikova (@cheglikova) am

 

Gut überlegen

Wie bei allen Trend gilt  auch hier: Was man heute toll findet, kann einem Jahre später wahnsinnig peinlich sein. Die aktuellen Trendmotive könnte man später bereuen. Wer sich ein Tattoo wünscht, sollte nicht überstürzt handeln und sich Motiv und Körperstelle gut überlegen. Wenn man zu einen späteren Zeitpunkt das Tattoo bereut, bleibt nur noch der Weg zum Arzt. Dort kann man sich sein "Peckerl" weglasern lassen. Dabei handelt es sich um eine nicht ganz schmerzfreie und sehr kostspielige Maßnahme.