29. Mai 2017 14:26
Perfekte Bräune
So verhindert man lästige Bikini-Abdrücke
Störende Bikini-Abrücke? Nein danke!
So verhindert man lästige Bikini-Abdrücke
© Getty Images

Wenn die Sonne lacht und die Temperatur steigt, dann zieht es uns natürlich raus. Vor allem Frauen freuen sich, da sie sich endlich wieder die richtige Sommerbräune zulegen können. Was dabei stört, sind eindeutig die lästigen hellen Abdrücke, die der Bikini hinterlässt. Doch diese kann man mit einem Trick vermeiden.

Bikini-Abdrücke ade

Können Sie den Sommer schon riechen? Die letzten Tage bescherten uns ein Traumwetter, das sich wie im Hochsommer anfühlte. Gut, dass dieser auch nicht mehr weit ist. Fehlt nur noch der passende Bikini - und dann zieht es uns nach draußen, um an unserer Sommerbräune zu arbeiten. Blöd nur, dass es dabei einen unschönen Nebeneffekt gibt. Denn vorausgesetzt, man sonnt sich nicht nackt, bleiben nach dem Sonnenbad weiße Bikinistreifen auf der Haut. Doch es gibt eine effektive Methode, um die lästigen Abdrücke gleich von Anfang an zu vermeiden. Da keine Frau beim einmaligen Sonnenbad braun wird, ist es ratsam, bei jedem Aufenthalt in der Sonne die Bikini-Form zu wechseln. Einmal trägt man einen Triangel-Bikini, dann zum Beispiel einen High-Neck-Bikini und beim nächsten Mal einen Bandeau-Bikini. So wird der Körper immer an unterschiedlichen Stellen bedeckt und gebräunt. Lästige weiße Streifen haben so keine Chance mehr. Diese Methode kann man natürlich auch beim Bikini-Höschen anwenden, indem man auch hier jeweils unterschiedliche Modelle trägt. Praktisch, oder?