So pflegen Mamas ihre Haut am besten

Profi-Tipps

So pflegen Mamas ihre Haut am besten

Eine Schwangerschaft bringt große Veränderungen für den Körper und somit auch für die Haut mit sich. Dermatologin Dr. Theresa Stockinger zufolge dehnt sich unser größtes Organ insbesondere im Bauchbereich um durchschnittlich 50 bis 70 Prozent aus – eine wahre Meisterleistung! Besagte Dehnung führt jedoch bei rund 75 Prozent aller werdenden Mamas zu Dehnungsstreifen.

Vor allem jüngere Frauen – man mag es kaum glauben – sind davon betroffen. Auch Eigen- und Familienanamnese, Gewichtszunahme und Geburtsgewicht des Kindes kommen diesbezüglich zu tragen. Abgesehen von Schwangerschaftsstreifen kann es durch die hormonelle Umstellung zu einer Hyperpigmentierung, also zu einer vermehrten Fleckenbildung kommen. Diese tritt speziell auf der Mittellinie des Bauches („Linea nigra“) und auf der Gesichtshaut auf. Auch Juckreiz und Spannungsgefühl durch trockene Haut (besonders im Winter) können zusätzlich auftreten.

Schön schwanger

Hebamme Ruth Berecz weiß aus jahrelanger Erfahrung, dass all die unangenehmen Begleiterscheinungen einer Schwangerschaft durch richtige Vorsorge und intensive Pflege von Beginn an (!) gelindert werden können. „Trinken Sie viel Wasser und bewegen Sie sich ausreichend. So wahren Sie Elastizität sowie Hydration der Haut und beugen einer zu hohen Gewichtszunahme vor“, so die Hebamme. Achten Sie abgesehen davon darauf, bereits mit Beginn der Schwangerschaft Bauch-, Brust-, Oberschenkel- und Rückenbereich ein bis zweimal täglich mit einem hochwertigen und reichhaltigen Öl einzureiben.

Gepflegter Start

Auch die Haut Ihres kleinen Lieblings braucht anfangs intensive Zuwendung. Weniger ist hier jedoch mehr: „Im Mutterleib ist die Haut des Babys dank der Vernix (Käseschmiere) vor dem Austrocknen geschützt. Dieser Bezug sollte nach der Geburt möglichst nicht abgewaschen werden, damit die ‚erste Hautcreme‘ gut einziehen kann. Öfters als ein bis zweimal pro Woche sollten Sie ein Neugeborenes nicht baden. Auf Seife und Badezusätze sollte dabei verzichtet werden“, rät Ruth Berecz. Allgemein sollten Sie der sensiblen Haut Ihres Babys eine Pflege, bestehend aus hochwertigen Inhaltsstoffen auf Pflanzenbasis (z. B. Weizenkeim- oder Olivenöl), gönnen, um optimalen Schutz zu gewährleisten.

Pflegetipps für Mama & Baby 1/6

Mamas Haut: Dehnungsstreifen

„Schwangerschaftsstreifen treten vor allem an Bauch und Brüsten, seltener an Hüften und Gesäß auf“, so Dermatologin Dr. Stockinger. Ob und in welchem Ausmaß die Streifen auftreten, hängt immer von Alter, Eigen- und Familienanamnese, von der Gewichtszunahme und vom Geburtsgewicht des Kindes ab. Indem Sie bereits mit Beginn der Schwangerschaft damit anfangen, Ihre Haut täglich ein bis zweimal mit reichhaltigen Ölen wie z. B. Bi-Oil einzumassieren, beugen Sie unerwünschten Hautveränderungen vor und halten die Elastizität Ihrer Haut aufrecht.

Mamas Haut: Hyperpigmentierung

Sowohl Sommersprossen als auch Pigmentflecken können sich ob der Hormonveränderung verstärken. Oft nimmt am Bauch (Mittellinie) und im Gesicht die Pigmentierung stark zu. Auf ausreichend Sonnenschutz von Beginn an achten! Auch im Winter, vor allem in der Höhensonne am Berg. „Aus Erfahrung gehen die Pigmentierungen in den ersten Monaten nach der Geburt wieder zurück“, so Hebamme Ruth Berecz.

Mamas Haut: Trockenheit

Viele Schwangere leiden unter trockener, spannender und juckender Haut. Öl-Mischungen auf pflanzlicher Basis (z. B. Weizenkeimöl gemischt mit Kakaobutter) versorgen die beanspruchte Haut mit Feuchtigkeit.

Babys Haut: Richtig baden

Anfangs ist das Baby dank der Vernix (Käseschmiere) vor dem Austrocknen geschützt. Von übertriebener Hygiene ist zu Beginn generell abzuraten. „Erst wenn sich der Bewegungsradius des Babys erweitert, ist das Baden dann aus Sauberkeitsgründen empfohlen“, so Ruth Berecz.

Babys Haut: Im Winter

Babys sensible Haut sollte mithilfe eines aus natürlichen Inhaltsstoffen bestehenden Wind-und-Wetter-Balsams geschützt werden.

Babys Haut: Gut gewickelt

Weniger ist mehr! Verzichten Sie anfangs auf Feuchttücher, diese reizen die Haut unnötig. Besser: nur mit Wasser  reinigen. Zur Windelpflege milde, natürliche Öle verwenden.
 

Diesen Artikel teilen:
entgeltliche Einschaltung

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum